Sie sind hier

Berliner-Verkehrs-Anstalt HANSA

Berliner-Verkehrs-Anstalt HANSA

Am 19. Juni 1886 gegründet. Der Druckereibesitzer Kühn und der Geschäftsmann Achilles waren anfangs Partner, der Geschäftsmann verließ aber nach kurzer Zeit das Unternehmen. Schnell geriet die „Berliner Verkehrs Anstalt Hansa“ wegen Mängel in der Geschäftsführung in eine organisatorische Schieflage, Kühn verkaufte das Geschäft am 20. November 1886 an die oben genannte „Berliner Packetfahrt“. Außer den Marken und Ganzsachen der letzten Ausgabe vom 19. November 1886 behielten die Briefmarken und Postkarten vorrübergehend ihre Gültigkeit.



Die ursprüngliche „Berliner Verkehrs Anstalt HANSA“ gab während ihres Bestehens gerade einmal acht Briefmarken in zwei Ausgaben heraus. Beispielbilder sind unten zu sehen.

Kurz nach der Übernahme der „Berliner Verkehrs Anstalt HANSA“ durch die „Berliner Packetfahrt Gesellschaft“ gründeten Achilles und Hahn zusammen mit einem weiteren Teilhaber die „Berliner Verkehrs Anstalt HANSA“ neu, der Geschäftsbetrieb wurde am 24. November aufgenommen. Allerdings konnte sich die neue Berliner HANSA nicht am Markt etablieren, so dass der Geschäftsbetrieb bereits am 15. Februar 1887 wieder eingestellt werden musste. An der neuen „HANSA“ hatte die „Berliner Packetfahrt“ kein Interesse. Auch die „HANSA“ stellte eigene Briefkästen auf.

Die zuerst gegründete „HANSA“ wird gemeinhin als „Berliner Verkehrsanstalt Hansa I" bezeichnet, die Neugegründete als „Berliner Verkehrsanstalt Hansa II".

verwandte Themen: