Die Privatpostanstalten in Frankfurt am Main vor 1900

In Frankfurt am Main gab es vor 1900 vier Privatpostanstalten. Die Postwertzeichen der klassischen Frankfurter Stadtpostanstalten gehören zu den gestalterisch schönsten Marken der deutschen Privatpostmarken.

Frankfurt am Main gehörte seinerzeit zum Königreich Preußen und zählte im Jahr 1895 etwa 230.000 Einwohner. Die Währung war Mark/Pfennig. In Frankfurt gab es bis zum Jahre 1900 vier private Stadtpostanstalten:

 

Privat-Brief-Verkehr

Die Privat-Brief-Verkehr wurde am 10. Oktober 1886 von August Kirchhoffer gegründet und am 15.10.1886 eröffnet. Kirchhoffer betrieb gleichzeitig weitere Privatpostanstalten in Elberfeld, Köln, Mainz und Mannheim. Er selbst leitete die Frankfurter Privatpostanstalt bis zum 31.03.1900. Die Privat-Brief-Verkehr gab insgesamt 14 Briefmarken heraus und wurde 1900 komplett von der Deutschen Reichspost übernommen. Von insgesamt 46 Bediensteten wurden 16 von ihnen weiterhin dort beschäftigt.

Drucksachen & Circular-Beförderung

Durch den Frankfurter Briefmarkenhändler Dauth am 15. Dezember 1886 eröffnet, arbeitete die Privatpostanstalt bis ins Jahr 1901. Ab 1887 trat Carl Allmeritter als Eigentümer im Auftrage Dauths auf, dann wieder bis zum Ende der Privatpostanstalt Dauth. Am 31. März 1900 erhielt Dauth für die Abgabe der Briefbeförderung an die Deutsche Reichspost 1500 Reichsmark Entschädigung. Die „Circular-Beförderung“ arbeitete noch ca. ein Jahr weiter. Die „Drucksachen & Circular-Beförderung“ gab insgesamt 123 Briefmarken heraus, darunter auch die bekannten dreieckigen Marken.

Frankfurter Privat-Brief- & Circular-Beförderung

Dieses weitere private Frankfurter Stadtpostunternehmen wurde im März 1894 von der „Frankfurter Privatpost“ für 14.000 Reichsmark durch Ignatz Simon & Co. Übernommen. Im April 1895 wurde die Stadtpostanstalt von Wilhelm Vormelker neu eröffnet. Vermutlich stand hinter dieser Privatpostanstalt der Briefmarkenhändler Dauth. Die „Frankfurter Privat-Brief- & Circular-Beförderung“ wurde im September 1896 endgültig geschlossen und somit nicht in die Deutsche Reichspost übernommen. Sechzehn Briefmarken gab die Privatpostanstalt heraus.

Frankfurter Packetfahrt-Gesellschaft

Diese Privatpostanstalt hatte nur eine kurze Lebensdauer. Gegründet von Metzler & Co. im Jahre 1890, stellte die „Frankfurter Packetfahrt-Gesellschaft“ bereits sechs Jahre später ihren Dienst wieder ein. Die Privatpostanstalt emittierte sechs Marken.
Weiter gab es in der Stadt Frankfurt noch private Wohltätigkeitsmarken, welche in den Jahren 1890 und 1896 zu besonderen Anlässen verkauft wurden. Mit diesen Marken konnte zu weitaus höheren Gebühren Post freigemacht werden, welche dann durch die Deutsche Reichspost zugestellt wurde. Im Jahre 1890 wurde eine Marke herausgegeben, im Jahre 1996 folgten zwei weitere.

Mit dem 31. März 1890 endete die Ära der klassischen deutschen Privatpostanstalten, diese gingen zumeist gegen Entschädigung in die Deutsche Reichspost auf.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Ihren Kommentar eingeben!
Please enter your name here