Wertvolle Briefmarken, gemessen am Geldwert, gibt es viele. Beispielsweise die „Guiana One Cent“. Mit einem im Jahr 2014 erzielten Auktionsergebnis von 7 Millionen Euro ist sie aktuell die teuerste Briefmarke der Welt. Briefmarken die sich in dieser Preis-Liga befinden, wird jedoch kaum ein Sammler erwerben. Diese dienen den Käufern viel mehr als Geldanlage, denn wird diese Marke in einigen Jahren weiterverkauft, so wird der Wert wahrscheinlich wieder enorm gestiegen sein.

In diesem Beitrag erklären wir Ihnen, welche Arten von Wert es gibt, was eine Briefmarke selten macht und was Seltenheit überhaupt bedeutet. Zusätzlich zeigen wir Ihnen in einer Übersicht einige wertvolle und seltene Briefmarken geordnet nach Ländern.

British Guiana One Cent die teurste Briefmarke der Welt
Guiana One Cent – teuerste Briefmarke der Welt

Wert – verschiedene Bedeutungen

Wenn man vom Wert einer Briefmarke spricht, muss man nicht zwangsweise immer nur den Geldwert meinen. Sammlerstücke haben auch einen historischen Wert, andere haben auch einen emotionalen Wert, den jede Person für sich individuell festlegt. Würde man beim Sammeln von Briefmarken immer nur vom Materialwert ausgehen, so wären die Marken wohl nur einige Cent wert.

Beim Geldwert spielt häufig auch die Seltenheit der Briefmarken eine Rolle. Ist ein Stück weltweit nur wenige Male bekannt, so muss man für diese meist auch hohe Preise bezahlen.

Historischer Wert

One Penny Black - Englands und auch weltweit erste Briefmarke
One Penny Black – erste Briefmarke der Welt

Andere Briefmarken kosten keine Millionen von Euro, dafür sind sie aber historisch wertvoll. Das heißt, dass sich hinter der Marke eine besondere Geschichte oder ein prägendes historisches Ereignis verbirgt. Betrachten wir beispielhaft die „One Penny Black“ aus England. Sie wurde bereits im Jahr 1840 „erfunden“ und war damit die erste Briefmarke der Welt. Durch sie hat sich weltweit das gesamte Postwesen gravierend verändert. Sie sorgte sogar für eine weltweite Postrevolution. Denn ab diesem Zeitpunkt wurde festgelegt, dass nun der Versender und nicht mehr der Empfänger das Briefporto bezahlen muss. Und das Ganze wurde nur durch eine Briefmarke ausgelöst. Durch den Titel „erste Briefmarke der Welt“ und als Postrevolutionär hat sie einen ganz besonderen historischen Wert, welcher sich aber nicht im Kaufpreis widerspiegelt.

Ideeller Wert

Jede Person kann natürlich auch für sich individuell einen eigenen Wert festlegen, den sogenannten emotionalen oder ideellen Wert. So ist eine Briefmarke nicht für alle Menschen gleich viel wert, denn Emotionen spielen bei Kaufentscheidungen eine wichtige Rolle. Nehmen wir an, einem Sammler fehlt nur noch eine bestimme Briefmarke in seiner Sammlung, so könnte sie für ihn einen höheren Wert haben und er würde sie für mehr Geld erwerben, als andere Sammler für genau dasselbe Stück bezahlen würden. Auch persönliche Erfahrungen oder Erinnerungen können den Wert eines Objektes enorm steigern. Erinnert das gewünschte Stück z.B. an die eigene Kindheit, oder vielleicht an bestimmte Personen oder Ereignisse, so steigt der emotionale Wert und damit auch die Zahlungsbereitschaft eines Menschen.

Da emotionale Werte einer einzelnen Person nicht gemessen werden können, soll es hier nicht um diese gehen. Daher zeigen wir Ihnen hier wertvolle Briefmarken, gemessen an ihrem Geldwert und an besonderen Hintergründen, wodurch die jeweiligen Briefmarken berühmt und besonders wurden.

Seltenheit von Briefmarken

Fehldrucke/Abarten

Zu den seltensten und damit auch oft teuersten Stücken der Philatelie gehören Fehldrucke, bzw. wie sie der Sammler nennen würde: Abarten. Wenn man als Briefmarkensammler von einer Abart redet, meint man eine Abweichung vom gewollten Ergebnis. Diese Abweichungen oder Fehler können beim Druck, der Zähnung oder der Gummierung auftreten. Da ein Fehldruck unabsichtlich produziert wird, sind diese Stücke nur in geringen Stückzahlen vorhanden. Zusätzlich wurden Fehldrucke oft frühzeitig bemerkt und nur in kleiner Zahl ausgegeben bzw. produziert.

Tre Skilling Banco - Der Berühmte Farbfehler
Tre Skilling Banco, die 2t Teuerste Briefmarke der Welt

Zu den berühmtesten Fehldrucken der Welt zählt die „Tre Skilling Banco“, ein Farbfehldruck aus Schweden. Diese Marke wurde in gelborangener, anstatt grüner Farbe gedruckt. Von ihr ist nur ein einziges Exemplar bekannt. Deshalb liegt der letzte bekannte Preis (aus dem Jahr 1996) bei 1,6 Millionen Euro. Man kann aber davon ausgehen, dass dieser heute deutlich höher ist, (etwa 3,7 Mio. $) denn die Marke wechselte seitdem zwei weitere Male zu einem ungenannten Preis ihren Besitzer.

Nicht nur Fehldrucke sind selten

Aber nicht nur Fehldrucke können selten sein, sondern auch Stücke, die versehentlich in den Umlauf gelangt sind und nicht ausgegeben werden sollten. Auch Marken, welche durch gewisse Umstände oder Ereignisse vernichtet wurden und deshalb nur noch wenige Exemplare bekannt sind, haben eine hohe Seltenheit. Es existieren auch einige Stücke, die in sehr geringer Zahl produziert wurden und aufgrund der vielen vergangenen Jahre zerstört wurden oder verloren gingen.

Grundsätzlich kann man also sagen: Seltene Briefmarken, häufig Raritäten genannt, sind Stücke, die nur in sehr geringen Mengen vorhanden sind. Je seltener eine Briefmarke ist, desto höher ist auch oft der Preis.

Übersicht wertvoller Briefmarken nach Ländern

Wertvolle Briefmarken gibt es aus sehr vielen Ländern. Zu den deutschen gehören wertvolle Briefmarken der DDR, des Deutschen Reiches, oder der Deutschen Bundespost. International gesehen, muss man auch wertvolle Briefmarken der USA, Englands, oder der Schweiz betrachten.

Wertvolle Briefmarken Deutschland

Die teuerste Briefmarke Deutschlands ist der Baden-Fehldruck 9 Kreuzer. Dieser stammt aus dem Jahr 1851 und gehörte zu den ersten Briefmarken aus Baden. Die Marke wurde aufgrund einer Vertauschung des Papiers in der Farbe blaugrün gedruckt, anstatt in der vorgesehenen Farbe rosa. Es sind nur drei gestempelte Exemplare bekannt. Dieser Fehldruck ist nicht nur in Deutschland eine philatelistische Rarität, sondern auch weltweit. Er ist über eine Millionen Euro wert. Sein letzter Verkaufspreis liegt bei 1,26 Millionen Euro.

Eine der bekanntesten Briefmarken Deutschlands ist der sogenannte „Sachsendreier“. Diese Marke wurde am 29. Juni 1850 in Sachsen ausgegeben. Als Vorlage diente ihm die erste Briefmarke Deutschlands, der „Schwarze Einser“. Seine Berühmtheit erlange der Sachsendreier dadurch, dass über den Fund von verlorenen Exemplaren die abenteuerlichsten Geschichten existieren.

Gestempelter Sachsen Dreier
Der Sachsendreier – die berühmteste Briefmarke Altdeutschlands

Zusätzlich zu erwähnen ist der Posthornsatz, die erste Dauermarkenserie der deutschen Bundespost. Dieser gehört mit Preisen von ca. 2000 € nicht zu den wertvollsten, aber dennoch zu den Highlights der deutschen Philatelie.

Wertvolle Briefmarken USA

Eine der berühmtesten Briefmarken der Vereinigten Staaten von Amerika ist die Briefmarke mit dem umgedrehten Flugzeug, die sogenannten „Inverted Jenny“. Auch hinter diesem berühmten Fehldruck steckt eine kleine, aber recht abenteuerliche Geschichte.

Ein kürzlich entdecktes Stück wurde auf einer Robert A. Siegel Auktion im November 2018 für 1,6 Millionen Dollar verkauft.

Die Benjamin Franklin Z Grill oder Z Grill Briefmarke von 1868 gehört zu den seltensten und wertvollsten US-amerikanischen Briefmarken. Von ihr existieren nur zwei Stück. Sie hat einen Nennwert von einem Cent und zählt zu den teuersten Postwertzeichen der Welt.

Bei dieser und anderen amerikanischen Briefmarken prägte man als eine Sicherheitsmaßnahme eine Waffeleinpressung (englisch: grill) ein, um eine nochmalige Verwendung zu erschweren. Diese Briefmarke hat einen Z Grill, basierend auf der Klassifikation der Briefmarken-Grills nach William L. Stevenson.

Ein Exemplar befindet sich in der New York Public Library unter Verschluss. Das zweite Exemplar wurde 1998 zum damaligen Rekordpreis von 935.000 US-Dollar an Donald Sundman verkauft. Im Jahr 2005 tauschte sie Bill Gross gegen einen Viererblock von „Inverted Jennies“ im Wert von 3 Millionen US-Dollar von Sundman ein.

Inverted Jenny Fehldruck der US Post
Inverted Jenny – die Briefmarke mit dem kopfstehenden Flugzeug

Wertvolle Briefmarken Schweiz

Die ersten Briefmarken der Schweiz und gleichzeitig die ersten des europäischen Festlandes waren die Kantonalmarken aus Zürich. Zusätzlich waren sie nach der „One Penny Black“ die zweite Briefmarkenausgabe weltweit. Aufgrund der hohen Beliebtheit und der Seltenheit der Briefmarken, ist der Preis entsprechend hoch.

Basler Dybli in Blau
Basler Dybli – erste im Mehrfarbendruck hergestellte Briefmarke der Welt

Die teuerste Briefmarke der Schweiz, ist die sogenannte „Basler Taube“ oder auch „Basler Dybli“. Sie ist die erste im Mehrfarbendruck hergestellte Briefmarke der Welt. Nicht nur die Herstellung und die Farben dieser Marke sind besonders. Auch das Motiv war zum ersten Mal kein Wappen oder Herrscherbild. Sondern eine Taube. Diese bezeichnete der Künstler als „persönlichen Ausflug in die Grafik“. Das „Basler Dybli“ ist die einzige Briefmarke des Kantons Basel und eine der berühmtesten Briefmarken der Welt.

Weitere wertvolle ausländische Briefmarken

Mauritius

Die wahrscheinlich berühmtesten Briefmarken der Welt: Die Rote & Blaue Mauritius. Ihre Berühmtheit erlangten die beiden Marken durch die abenteuerliche Geschichte, die hinter ihrer Entstehung steckt. Der Bordeaux Brief – ein Brief auf dem sich die Rote und die Blaue Mauritius Marken der ersten Serie befinden – erzielte 1993 einen Verkaufswert von über 5 Millionen Euro. Insgesamt gibt es heute noch 12 blaue und 15 rote Mauritius Marken.

Blaue und Rote Mauritius als Kombination
Kombination der 2 Mauritius-Marken – Rote und Blaue Mauritius

Britisch Guiana

Die „One Cent magenta“ ist nicht die einzige besondere Briefmarke aus Britisch Guiana. Auch die „Cotton Reels“ Briefmarken gehören zu den seltensten philatelistischen Stücken der Welt. Den Namen erhielten sie, weil sie aussehen wie die runden Etiketten, die sich am Ende von Garnrollen befinden. Die seltenste der Cotton Reels ist die 2-Cent-Marke schwarz auf rosa Papier. Bekannt sind von dieser Marke nur zehn Exemplare, sechs davon sind paarweise, da das Briefporto vier Cent betrug. Ein Brief mit zwei gelaufenen 2-Cent Marken erzielte bereits im Jahr 1934 1300 Pfund. Seitdem ist dieser nicht wieder auf dem Markt aufgetaucht. Ein ähnliches Exemplar brachte dann 1936 25.500 Pfund ein.

Brasilien

Die drei ersten Briefmarken Brasiliens: „die brasilianischen Ochsenaugen“. Eine wahre Rarität. Deshalb gehört sie auch zu den berühmtesten und seltensten Briefmarken der Welt. Mit diesen Marken war Brasilien der dritte Staat weltweit, der Briefmarken herstellte. Da ihr großes ovales Markenbild einem Ochsenauge ähnelt, erhielten sie diesen Namen. Besonders ist, dass diese Marken keinerlei Text enthalten. Sie sind nach der Schweiz die zweite Ziffernserie der Welt.

Brasilianische Ochsenaugen – ihr Markenbild ähnelt einem Ochsenauge

England

Eine Rarität aus England: König Georg V. feiert sein 25. Thronjubiläum. Die zu diesem Anlass produzierte 2 ½ Pence-Marke wurde versehentlich in den Farben eines anderen Königreichs, nämlich in preußischblau, anstatt der vorgesehenen Farbe ultramarin gedruckt. Deshalb lehnte der König diese Briefmarken ab. Allerdings gelangten schon drei Bogen zu je 120 Marken in ein Postamt im Norden Londons. Dort verkaufte der Postbeamte am Morgen 41 der Briefmarken, später verkaufte er auch die 319 verbliebenen Marken. Bereits Ende der 60er Jahre brachte eine Einzelmarke über 300 Pfund. Heute werden für die gesuchten philatelistischen Raritäten Kleinwagenpreise gezahlt, wenn sie mal auf einer Briefmarkenauktion angeboten werden.

Silbernes Thronjubiläum - Georg V. Marke in Preussischblau
Georg V. Marke in Preussischblau

Wertvolle & seltene Briefmarken: Fazit

In diesem Artikel haben wir Ihnen erklärt, welche verschiedenen Bedeutungen der Begriff „Wert“ haben kann. Angefangen vom Geldwert bis zum historischen und ideellen Wert. Auch die Seltenheit von Briefmarken und ihre Auswirkung auf den Preis haben wir uns näher angesehen. Zum Abschluss gab es eine kleine Auswahl an wertvollen Briefmarken, sowohl historisch wertvolle, als auch Briefmarken mit extrem hohem Geldwert. Dabei sind wir auf Briefmarken aus Deutschland, der Schweiz und der USA eingegangen. Zusätzlich haben wir noch ein paar ausländische Top-Raritäten mit aufgenommen. Nach diesem Artikel wissen Sie nun also: Ihre Stücke müssen nicht unbedingt teuer sein um einen hohen Wert zu haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Ihren Kommentar eingeben!
Please enter your name here