Wer mit Leidenschaft und Liebe – und oft auch unter hohem finanziellen Aufwand – seine Münzsammlung zusammengetragen hat, möchte diese sicherlich für lange Zeit optimal aufbewahren. Umso ärgerlicher ist es, wenn ein teures Stück durch unsachgemäße Aufbewahrung beschädigt oder zerstört wird.

Ebenso soll die Aufbewahrung repräsentativ sein, etwas „hermachen“. Man möchte ja seine Stücke gelegentlich bestaunen (lassen). Welche Möglichkeiten gibt es also?

Fast unüberschaubar ist die Anzahl an Möglichkeiten zur Aufbewahrung von Münzen. Wir geben Ihnen hier einen Überblick über die verschiedenen Methoden zur sachgemäßen Lagerung von Münzen und Medaillen.

Münzhüllen

Diese Art der Aufbewahrung von Münzen ist eine der einfachsten, aber nicht die ansehnlichste und auf keinen Fall die schonendste. In einfachen Münzhüllen verkaufen Händler oftmals ihre Stücke. Auf keinen Fall sind diese für die dauerhafte Aufbewahrung der Münzen geeignet, da sie in der Regel aus Weich-PVC hergestellt sind und langfristig schädliche Wechselwirkungen mit verschiedenen Münzmetallen eingehen können. Zudem können Münzen in diesen Hüllen leicht anlaufen, wenn sie zur Oxidation neigen, wie es zum Beispiel bei silberhaltigen Münzen der Fall ist. Für die kurzzeitige Aufbewahrung und den Transport sind Münzhüllen gut geeignet, für die Langzeitlagerung von Münzen aber wenig empfehlenswert.

Hüllen für Münzen

Münzalben

Diese gibt es in vielen Variationen von allen möglichen Herstellern. Möchte man seine Münzen in Münzalben aufbewahren, sollte man darauf achten, keine billigen Alben zu verwenden. Der Kunststoff kann Weichmacher enthalten, welche nach einiger Zeit mit den Münzmetallen reagieren und so bleibende Schäden hinterlassen können.

Hochwertige Münzalben haben Einlagen aus Hart-PVC, welche die Münzen aufnehmen und in die haltenden Taschen geschoben werden. Münzalben schließen die Münzen nicht luftdicht ab, deshalb sind sie nicht für die Aufbewahrung für zum Beispiel silberhaltige Münzen auf lange Sicht geeignet. Viele Numismatiker bevorzugen die Kombination von Münzalben- und Rähmchen für ihre Münzen.

Album für Münzen

Münzrähmchen

Diese sind etwa 5 x 5 Zentimeter große Klapphüllen aus Karton, welche in der Mitte kleines Plastikfenster zum Ansehen der Münze haben. Das verwendete Plastik sollte keine Weichmacher enthalten, da es sonst die Münzen beschädigen kann.

Die klassischen Münzrähmchen aus Karton gibt es in zwei Varianten: Zum Kleben und zum Heften. Die Münzrähmchen „zum Tackern“ haben den Vorteil, dass man die Münze entnehmen kann, ohne gleich das Rähmchen zu zerstören. Münzrähmchen zum Kleben sind aber besser für anlaufgefährdete Münzen geeignet, da ein fest zusammengeklebtes Münzrähmchen relativ luftdicht verschlossen ist.

Rahmen für Münzen

Münzrähmchen sind eine einfache, preiswerte und relativ sichere Methode, Münzen langfristig aufzubewahren. Diese werden gerne mit Münzalben kombiniert. Auf den Münzrähmchen aus Karton können zudem Notizen zur Münze gemacht werden, was besonders auf Tauschtagen von Vorteil ist.

Münzkapseln

Die klassische Münzkapsel ist rund und aus durchsichtigem Kunststoff. Dadurch können Sie Ihre Münzen betrachten, ohne sie direkt anzufassen und dabei zu beschädigen. Zusätzlich schützen sie die Münzen vor Feuchtigkeit und Luft, was ein Anlaufen der Stücke verhindert. Mittlerweile gibt es auch viereckige Münzkapseln. Diese haben den Vorteil, dass man verschieden große Münzen in gleichbleibend großen Kapseln lagern kann, was die Aufbewahrung angenehmer macht.

Da die Aufbewahrung in Münzkapseln als besonders sicher gilt, ist sie vor allem für hochwertige Münzen geeignet. Prägungen in „Polierte Platte“ sollten daher immer in Kapseln aufbewahrt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass man die Münze bei Bedarf, zum Beispiel für Prüfungszwecke, leicht entnehmen kann, denn Münzkapseln sind wiederverschließbar.

Kapseln für Münzen

Die Lagerung in Münzkapseln ist nicht gerade die billigste Variante eine Sammlung aufzubewahren. Dies gilt besonders für die viereckigen Sonderformen verschiedener Hersteller, allerdings gilt diese Art der Münzaufbewahrung als die sicherste. Zumindest wertvollere Stücke sollte man in Kapseln lagern.

Gekapselte Münzen werden nicht lose aufbewahrt, die meisten Numismatiker bewahren diese in Münzkassetten auf.

Münzkassetten

In Münzkassetten lassen sich Ihre Münzen ansehnlich aufbewahren. Die Kassetten gibt es in unterschiedlichen Größen und Varianten, wobei sie meist aus edel aussehendem Holz hergestellt sind. In die einzelnen Fächer können Sie Ihre Münzen legen. Sind diese groß genug gewählt, so können sie auch Münzen in Kapseln darin lagern. Münzkassetten eignen sich aufgrund des verhältnismäßig hohen Preises eher für kleinere, teure Sammlungen, die man gerne präsentieren möchte. Zusätzlich brauchen die einzelnen Kassetten viel Platz, weshalb sie sich auch eher nicht für die gesamte Sammlung eignen. Dafür bieten sie aber guten Schutz für Ihre Münzen und sind (für die kleine Sammlung) eine gute Transportmöglichkeit.

Kassette für Münzen

Münzboxen

Diese sind stapelbar, aber brauchen viel Platz, da sie für ihre Größe recht wenige Münzen unterbringen können. Zusätzlich sind diese recht teuer, so kosten Boxen mit Platz für 20 Münzen etwa 15 Euro. Die einzelnen Fächer können unterschiedlich groß sein, je nach Sammelgebiet und Münzgröße kann man seine passende Größe wählen. Zusätzlich bieten Münzboxen noch die Möglichkeit, die einzelnen Fächer vorne zu beschriften. Eine häufige Art der Lagerung ist es, die Münzen in den Boxen zusätzlich in Kapseln zu lagern.

Münzkoffer

Diese eignen sich perfekt zum Transport der Münzen. Wer also auf Tauschtage oder Sammlertreffen geht, sollte sich einen Münzkoffer zulegen. Münzkoffer lassen sich meist abschließen und sind aus robustem Material hergestellt. Darüber hinaus eignen sie sich auch zur sicheren Lagerung und zum Transport von Münzboxen.

Münzkoffer mit Münzboxen

Aufbewahrung von Münzen – Fazit

Die richtige Lagerung von Münzen ist sehr vielseitig und es gibt unzählige verschiedene Meinungen. Man kann nicht pauschal sagen, welche die beste Methode ist, um seine Stücke lange erhalten zu können. Deshalb muss sich jeder selbst überlegen, welche Art der Lagerung die richtige für die eigene Sammlung ist. Dies hängt unter anderem von den gelagerten Stücken, ob man sie auch anfassen möchte, aber auch vom verfügbaren Budget ab, denn nicht jede Aufbewahrungsmöglichkeit kostet gleich viel.

4 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Ihren Kommentar eingeben!
Please enter your name here