Der Klassiker unter den 5-DM Münzen der Bundesrepublik

Man spürt es sofort, wenn man die schwere Prägung das erste Mal in der Hand wiegt: es ist ein edles Stück Silber, die „Germanisches Museum“, der Auftakt der silbernen Gedenkmünzen der jungen Bundesrepublik mit der Nominale 5 Deutsche Mark.

Der Klassiker unter den 5-DM Münzen mit dem Münzzeichen „D“ wurde ausschließlich in München und der geringen Auflage von nur 198.760 Exemplaren geprägt. Von diesen gingen im Laufe der Zeit unverhältnismäßig viele Stücke für die Numismatik verloren und so ist die 5 Mark 1952 „Germanisches Museum“ die wertvollste und seltenste 5 DM-Gedenkmünze der BRD.

 

 

 

 

Diese erste Gedenkmünze der jungen Bundesrepublik Deutschland wurde zur Jahrhundertfeier des Germanischen Museums herausgegeben. Sie zeigt auf der Motiv-Seite eine ostgotische Adlerfibel aus dem 5. nachchristlichen Jahrhundert, welche im Grab einer Prinzessin in Italien gefunden wurde. Die goldene Adlerfibel zählt zu den bedeutendsten Exponaten des „Germanischen Museum“ in der Sammlung „Vor- und Frühgeschichte“. Die Umsetzung des Motives für diese begehrte Silbermünze wurde vom Künstler Karl Roth vorgenommen.

Fakten zur Silbermünze 5 DM „Germanisches Museum“:

Jahrgang: 1952
Ausgabedatum: 11. September 1953
Prägestätte: München
Designer: Karl Roth
Jaegernummer: 388
Randschrift: Einigkeit und Recht und Freiheit
Ausgabeland: Deutschland
Nominalwert: 5 DM
Gewicht: 11.2 g
Durchmesser: 29 mm
Material: 625/1000 Silber

Was ist die „Germanisches Museum“ wert? Wo bekomme ich sie?

Abhängig von der Erhaltung erzielen die gesuchten „Fünfer“ Preise von 350 € (ss) bis zu 950 € (st). Leider sind viele Exemplare nur in wenig attraktiver Umlauferhaltung vorhanden und gute Stücke erhält man nur vom renommierten Fachhändler. Selbstverständlich kann man auch sein Glück bei Ebay versuchen, doch gute und echte Stücke haben auch dort ihren Preis. Große Vorsicht ist geboten vor den vielen Nachprägungen und Fälschungen die überall im Internet kursieren. Manche davon sind nur schwer zu erkennen, daher empfiehlt sich der Gang zum vertrauenswürdigen Fachhändler.

Wie kann ich die Fälschungen von den Echten unterscheiden?

Dies ist nicht immer einfach. In vielen Fällen ist auf der Adlerseite der Bundesadler abweichend gestaltet, anders als beim Original. Zudem fehlt oft die Bezeichnung „Deutsche Mark„. Diese ist oft durch anderslautende Begriffe wie „Deutsche Silberunze“ ersetzt. Zudem ist die Jahreszahl der Prägung oft auf der Münze versteckt, wie zum Beispiel in einem kleinen Oval auf dem Adler. Bösartiger, weil schwer zu erkennen, sind Ganzfälschungen der Sondermünze. Völlige Gewissheit haben Sie somit nur beim Fachhändler.

Die Silbermünze als sichere Anlage

Die „Germanisches Museum“ ist insbesondere für Sammler interessant, welche auch auf hohe Wertsteigerung achten, also die Münze als Wertanlage verstehen. Die seltene Silbermünze hat, wie ihre „Brüder“ aus Edelmetall der nachfolgenden Ausgaben (Schiller, Markgraf von Baden, Joseph Freiherr von Eichendorff, Fichte), in den letzten Jahren eine immense Wertsteigerung erfahren, welche kaum zu überbieten ist. Dieser Trend wird sich sicher fortsetzen, noch ist die Münze für den „Normalbürger“ erschwinglich. Dies wird nicht immer so sein. Alles in allem: Wer eine vollständige Sammlung der 5-DM Sondermünzen anstrebt, sollte als erstes in die seltenste der „Silberfünfer“ investieren und dann die Sammlung nach und nach ergänzen. Die „Germanisches Museum“ ist das „Paradestück“ jeder deutschen Münzsammlung.

Artikel-Serie „Erste 5 Gedenkmünzen der BRD“

  1. Gedenkmünze 5 Mark „Freiherr von Eichendorff“
  2. 5 Mark „Germanisches Museum“ Deutsche Geschichte in deiner Hand
  3. 5 Mark „300. Geburtstag Markgraf von Baden“
  4. 150. Todestag von Johann Gottlieb Fichte
  5. 150. Todestag von Friedrich von Schiller

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Ihren Kommentar eingeben!
Please enter your name here