Siegreiches Silber: Die Siegesmünze „Siegesthaler“ aus dem Jahr 1871

Der „Siegesthaler“ sind der letzte deutsche Silbertaler, da ab 1871 die Mark im Deutschen Kaiserreich eingeführt wurde. Er stellt somit den Abschluss deutscher Taler-Geschichte dar.
Zum Sieg über Frankreich im Deutsch-Französischen Krieg haben Preußen, Bayern, Bremen, Sachsen und Württemberg eigene Siegestaler geprägt, den preußischen wollen wir hier genauer „beleuchten“.

Krieg und Frieden

Frankreichs Kaiser Napoleon III. war es, der Preußen im Juli 1870 den Krieg erklärte. Bereits wenige Wochen später wurde dieser jedoch in der Schlacht von Sedan gefangen genommen. Das bereits angeschlagene Frankreich, damals die sogenannte „Dritte Republik“, gab sich tapfer und kämpfte weiter.

Unter König Wilhelm I. hatte Preußen jedoch schon bei Kriegsbeginn mit den süddeutschen Staaten Baden, Bayern und Württemberg ein geheimes Verteidigungsbündnis geschlossen. Im November 1870 bewegte Wilhelm I. die süddeutschen Staaten zum Beitritt in den Norddeutschen Bund. Mit der Kaiserproklamation in Versailles wenige Wochen später wurde aus dem Norddeutschen Bund das Deutsche Kaiserreich.

Mit dem Vorfrieden von Versailles, welcher von dem kurz zuvor gegründeten Deutschen Reich geschlossen wurde (am 26. Februar 1871), wurden offiziell die Kriegshandlungen mit Frankreich beendet, der endgültige Frieden wurde am 10. Mai 1871 geschlossen. So fand der Deutsch-Französische Krieg für Deutschland ein ruhmreiches Ende.

Die Siegesmünze zum Triumph über Frankreich im Jahr 1871

Zu diesem Anlass prägte auch Preußen eine Silbergedenkmünze, den Siegestaler, da die Herausgabe von Gedenkmünzen in der neuen Mark-Währung erst im Sommer 1900 erlaubt war.

Die Vorderseite

Die Vorderseite zeigt eine sitzende gekrönte Frau, die Germania, die das Königreich Preußen symbolisiert. Sie stützt sich auf einem Schwert und hält ein Schild mit dem preußischen Wappenadler und darunter befindet sich die Jahreszahl „1871“. Die Umschrift trägt das Wort „SIEGESTHALER“.

Die Rückseite

Auf der Rückseite befindet sich das Kopfbild von König Wilhelm I. mit Blickrichtung nach rechts. Darunter befindet sich das „A“ als Zeichen für die Prägestätte Berlin. Die Umschrift lautet „WILHELM KOENIG VON PREUSSEN“. Der glatte Rand trägt die Inschrift „GOTT MIT UNS“. Die Worte sind jeweils durch ein in Eichenlaub eingefasstes eisernes Kreuz getrennt.

Die Eckdaten zum Preußischen Siegestaler von 1871

Nominale: Vereinstaler
Staat: Königreich Preußen
Material/Feingehalt: .900 Silber
Gewicht: 18,520 Gramm
Durchmesser: 33 Millimeter
Jahr: 1871
Avers: Kopfbild König Wilhelm I.
Revers: gekrönte Germania mit Schwert und Schild

Der Wert des Siegestaler

Wie bei allen Münzen, ist der Wert direkt von der Erhaltung derselben abhängig und natürlich auch vom Händler. Die Preisspanne reicht von ca. 40 € für weniger gut erhaltene Stücke (s-ss) über 80 € für vorzügliche Taler bis hin zu über 100 € für den Taler in Ausnahmeerhaltung, die allerdings extrem selten anzutreffen ist.

Und wie immer empfiehlt sich der Erwerb nur beim renommierten Fachhändler.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Ihren Kommentar eingeben!
Please enter your name here