Start Downloads Vordruckblätter Kaiserreich 1872 bis 1918 - kostenloser PDF-Download

Vordruckblätter Kaiserreich 1872 bis 1918 – kostenloser PDF-Download

-

Bei uns bekommen Sie die Briefmarken Vordruckblätter des Deutschen Kaiserreichs als kostenlosen Download im PDF-Format. Es beinhaltet die Jahre von 1872 bis 1918. Unsere Briefmarken Vordruckblätter können Sie Zuhause ausdrucken und Ihre Sammlung damit perfekt ordnen.

1872
Der Briefmarken Jahrgang 1872 war der erste des im Januar 1871 gegründeten Deutschen Kaiserreichs. Nur Bayern und Württemberg behielten ihre Posthoheit und damit eigene Briefmarken bis nach dem Ersten Weltkrieg. Die ersten Marken waren die im Prägedruck hergestellten Reichsadler mit kaiserlichem Brustschild und farbigem Rahmen. Zusätzlich wurden zwei Marken nur mit der Portostufe gedruckt, diese waren nur für den Innendienst. Damit bestand die erste Dauerserie des neuen Reichs aus 28 Werten.

Die Marken mit dem Brustschild können aus philatelistischer Sicht in zwei Arten unterteilt werden. Die mit dem „Kleinen Brustschild“ und dem „Großen Brustschild“. Beide Ausgaben bestehen aus sieben Werten in Groschen- und sechs in Kreuzerwährung.

Die ausgegebenen Briefmarken in der Währung Kreuzer, sowie die Groschenwerte kleiner 1 Groschen waren bis zum 31. Dezember 1874 gültig, die Groschenausgaben ab 1 Groschen aufwärts blieben bis zum 31. Dezember 1875 gültig.

1874
Im Jahr 1873 wurden keine neuen Briefmarken ausgegeben, dafür aber 1874 wieder. Bis Ende dieses Jahres erschienen die Marken noch in den Währungen Taler und Groschen im Norden, sowie Gulden und Kreuzer im Süden. In diesem Jahr wurden zwei neue Werte des „Großen Brustschild“ ausgegeben.

1875
Der Briefmarken-Jahrgang 1875 der Deutschen Reichspost besteht aus sieben Dauermarken der Serie „Ziffer / Adler im Oval“ mit der Wertangabe in „PFENNIGE“, sowie eine Marke für den Innendienst. Zu den Briefmarken gibt es keine verlässlichen Angaben zur Auflagenhöhe.

Ab dem 1. Januar 1875 wurde im Deutschen Reich die Währung Mark und Pfennige eingeführt. Dadurch wurden die beiden bisherigen Währungen Taler / Groschen und Gulden / Kreuzer ersetzt.

Hinweise: Die Gebühren für die Postsendungen lagen zwischen dem 1. Januar 1875 und 30. Juni 1906 bei:

  • Postkarten: 5 Pfennig
  • Briefe im Fernverkehr: 10 Pfennig (bis 20 g) und 20 Pfennig (bis 250 g)
  • Einschreiben: 20 Pfennig
  • Rückschein: 20 Pfennig

1877
Im Jahr 1877 erschien eine Farbvariante zur 1875er Serie. Der Rest blieb optisch gleich.

1880
Im Jahr 1880 verausgabte die Deutsche Reichspost sechs Dauermarken der Serie „Ziffer / Adler im Oval“. Bei dieser wurde im Vergleich zur Ausgabe von 1875 die Inschrift „PFENNIGE“ durch „PFENNIG“ ersetzt.

Die nächste Ausgabe von Briefmarken erfolgte erst 1889. Die Marken behielten ihre Gültigkeit bis zum 31. Januar 1891. Das Postsendungsaufkommen betrug im Jahr 1880 etwa 808 Millionen Stück.

1889
Die Briefmarken dieses Jahres umfassten sechs Dauermarken der Serie „Krone / Adler“. Nach der Ausgabe von 1880 waren dies die ersten neuen Motive. In den folgenden zehn Jahren bis 1899 wurden sie nicht verändert. Es gibt keine verlässlichen Angaben zur Auflagenhöhe. Die nächste Neuausgabe erfolgte im Januar 1900. Zur Frankatur konnten die Marken von 1889 bis zum 31. Januar 1902 verwendet werden.

1900
Nach elf Jahren mit dem gleichen Briefmarkenmotiv, gab es im Jahr 1900 ein neues. Es erschienen die beiden Dauerserien Germania mit 10 Marken und Repräsentative Darstellungen des Deutschen Kaiserreichs mit vier Marken heraus. Des Weiteren erschien ein Ergänzungswert zur Dauerserie Ziffer im Ornament. Die Sonderpostkarte zur Jahrhundertwende wurde offiziell seit dem 28. Dezember 1899 verkauft. Die früheste Verwendung stammt jedoch schon vom 24. Dezember 1899. Auch einzelne Wertstufen wurden bereits ab dem 20. Dezember 1899 verkauft, gehören aber trotzdem zum Jahrgang 1900. Die Briefmarken mit der Bezeichnung Reichspost waren bis zum 31. Dezember 1902 gültig. Ähnliche Marken der Serien „Germania“ und „Repräsentative Darstellungen des Deutschen Kaiserreichs“ mit der Inschrift Deutsches Reich erschienen ab dem Briefmarken-Jahrgang 1902 der Deutschen Reichspost.

1902
In diesem Jahr verausgabte die Deutsche Reichspost fünfzehn Briefmarken. Zehn Dauermarken der Serien Germania und fünf Marken der Serie Repräsentative Darstellungen des Deutschen Kaiserreichs mit fünf Marken mit vier Motiven. Noch im gleichen Jahr wurde das Design der 2 Mark-Marke etwas abgeändert. Die fünf kleineren Werte Germania wurden auch auf Ganzsachen als Wertstempel für Postkarten, Kartenbriefe und Rohrpostbriefumschläge benutzt. Vor den Briefmarken mit der Inschrift „Deutsches Reich“ gab es die Serien mit der Inschrift „Reichspost“, diese waren bis zum 31. Dezember 1902 gültig.

1903
Der Briefmarken-Jahrgang 1903 der Deutschen Reichspost umfasste acht Dienstmarken, für den Postverkehr von Behörden und Dienststellen in Preußen. Die Gestaltung des Rahmens ist identisch mit den Germania-Marken.

1905
In diesem Briefmarken-Jahrgang gab die Deutsche Reichspost fünfzehn Dauermarken heraus. Die vierzehn Dauermarken von 1902 wurden jetzt auf Papier mit Wasserzeichen gedruckt. Zusätzlich gab es einen neuen 60 Pfennig Wert der Serie Germania. Dieser wurde allerdings zusammen mit dem 3 Mark Wert erst 1911 offiziell verkauft. Dazu kamen noch sechs Dienstmarken für Baden, welche von der Gestaltung des Rahmens identisch mit den Germania-Marken waren.

Philatelistisch zu unterscheiden sind die jeweiligen Unterserien der „Germania“ und der „Repräsentative Darstellungen des Deutschen Kaiserreichs“. Diese werden in Friedensdruck ab 1905 und Kriegsdruck ab 1915 unterteilt. Letztere haben eine deutlich schlechtere Druck- und Papierqualität, die sich mit dem laufenden Ersten Weltkrieg begründen lässt. Erkennen kann man die Unterserien auch an den angestellten römischen Ziffern (1 = Friedensdruck, II = Kriegsdruck). Die 2 Pfennig-Marke ist nur als Friedensdruck herausgegeben worden.

Ansonsten ist der Briefmarken-Jahrgang 1915 mit dem von 1905 motivisch identisch. Deshalb gilt diese Beschreibung auch für den Jahrgang 1915.

1916
Im Briefmarken-Jahrgang 1916 der Deutschen Reichspost wurden drei Dauermarken der Serie Germania, wegen der Reichsabgabe, herausgegeben.

1917
Im Briefmarken-Jahrgang 1917 der Deutschen Reichspost wurde nur eine Dauermarke der Germania-Serie, wegen der Reichsabgabe, herausgegeben.

1918
Im Briefmarken-Jahrgang 1918 der Deutschen Reichspost wurde nur eine Dauermarke der Germania-Serie, wegen der Reichsabgabe, herausgegeben. Philatelistisch zählen noch zwei weitere Germania-Ausgaben zu diesem Jahr, sind aber erst 1919 herausgegeben worden.

„Wappen Deutsches Kaiserreich“ by David Liuzzo ist unter CC BY-SA 3.0 lizenziert./entsättigt

Vordruckblätter: Kaiserreich
Jahrgang: 1872 – 1918
Format: PDF
Copyright: CC BY-SA 3.0

Sie haben Wünsche, Fragen oder Anregungen? Senden Sie uns einfach eine E-Mail!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Ihren Kommentar eingeben!
Please enter your name here

Beliebteste Downloads

Empfohlene Artikel